logo

Die 10 wichtigsten Fragen und deren Antworten auf einen Blick

1. Wie wirkt Sculptra®?

Sculptra regt die Neubildung von körpereigenem Kollagen an. Das neu gebildete Kollagen verleiht dem Bindegewebe in der Tiefe der Haut wieder neue Spannkraft. Die Haut gewinnt Ihre natürliche Festigkeit und ihren jugendlichen Halt zurück. Mit Sculptra werden Falten und Konturveränderungen nicht einfach nur optisch  korrigiert, sondern durch natürliche körpereigene Prozesse nachhaltig gefestigt und geglättet.

2. Wie schnell sind Ergebnisse sichtbar?

Durch das in der Lösung enthaltene Wasser entsteht zwar sofort nach der Behandlung eine optische Aufpolsterung der behandelten Areale, die dem zu erwartenden Endergebnis nahe kommt. Innerhalb weniger Tage wird das Wasser in Sculptra vom Körper abgebaut und der Auffülleffekt lässt wieder etwas nach. In der zweiten Phase kommt es durch Anregung der körpereigenen Kollagenproduktion zu einem natürlichen Aufbau des Bindegewebes und damit zum Ausgleich von Falten und Konturveränderungen. Nach 6 Wochen ist eine deutliche Zunahme der Spannkraft zu sehen. Ihr Arzt entscheidet mit Ihnen gemeinsam, ob und wie viele weitere Aufbaubehandlungen nötig sind (siehe auch Wirkmechanismus Sculptra).

3. Wie lange hält die Wirkung an?

Die Wirkung hält bis zu 2 Jahren an. Aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses kann die Haut danach wieder an Spannkraft verlieren und eine Wiederauffrischung der Behandlung erforderlich machen.

4. Was ist Sculptra®?
  • Sculptra enthält Poly-L-Milchsäure. Poly-L-Milchsäure ist seit mehr als 13 Jahren in der ästhetischen Medizin und mittlerweile in über 50 Ländern im Einsatz. Polymilchsäuren werden seit über 30 Jahren in der Medizin und Chirurgie angewendet.
  • synthetisch hergestellt, ein Hauttest ist nicht erforderlich.
  • biologisch abbaubar.
  • biokompatibel, d.h. ohne negativen Einfluss auf den Menschen.
5. Wo kann Sculptra® eingesetzt werden?
  • Falten zwischen Nase und Mund (Nasolabialfalten)
  • Falten an den Mundwinkeln (Mundwinkelfalten)
  • Volumenverlust im Bereich des Jochbogens
  • Eingefallene Wangen
  • Fehlende Kontur, z.B. am Kinn
  • Narben
  • Schläfen
  • Fehlende Festigkeit und Elastizität der unteren Gesichtshälfte (Liquid-Lifting)
6. Wer führt die Behandlung mit Sculptra® durch?

Geschulte Behandler sind mit der Behandlung vertraut und können Sie bestens beraten. (Eine Liste finden Sie unter:  'Patienten-Info').

7. Wie lange dauert eine Behandlung?

ca. 30 Minuten pro Sitzung – je nach Anzahl und Größe der zu behandelnden Regionen

8. Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Begleiterscheinungen sind selten. Es kann jedoch in Einzelfällen zu vorübergehenden Schmerzen, lokalen Rötungen an der Injektionsstelle, Blutungen in Größe des Einstiches sowie Blutergüssen oder leichten Schwellungen kommen, die meistens nach einigen Tagen abklingen. Bei richtiger Injektionstechnik des geschulten Behandlers, kommt es sehr selten zu kleine, unsichtbare aber fühlbare Knötchen, sichtbare verhärtete Bereiche oder späte Granulome, die behandelbar sind. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Aufklärungsgespräch mit Ihrem Arzt.

9. Was kann ich selbst für ein optimales Ergebnis tun?

Über ca. 5 Tage mehrmals täglich eine Massage des Behandlungsbereichs gewährleistet eine gleichmäßige Verteilung von Sculptra im Gewebe.

3 bis 4 Tage nach der Behandlung mit Sculptra sollte starke Hitze (Sonneneinstrahlung, Solarium, Sauna, Sport) oder Kälte vermieden werden.

10. Wie hoch sind die Kosten ?

Die Kosten für eine Behandlung richten sich nach der Anzahl und Größe der behandelten Regionen und der für die Behandlung benötigten Materialmenge. Aufgrund der sehr langen Wirkdauer von Sculptra von bis zu 2 Jahren ergibt sich ein überaus attraktives Kosten-Nutzen-Verhältnis.