logo

Das Beratungsgespräch mit Ihrem Patienten

• Vor Behandlungsbeginn sollten Sie den Patienten umfassend über Nutzen und Risiken der Sculptra-Behandlung aufklären.
Wir stellen Ihnen gerne eine Gesprächsunterlage zur Verfügung, anhand derer Sie Ihren Patienten mit den Besonderheiten von Sculptra und seinen innovativen Möglichkeiten vertraut machen können. Wenden Sie sich bitte an Ihren Sculptra - District Manager.

• Je nach Größe und Zahl der zu behandelnden Gesichtsareale kann die Dauer der Behandlung variieren. Im Schnitt sollten Sie 30 Minuten für eine Sitzung kalkulieren.

• Besprechen Sie die Kosten dieses IGeL-Verfahrens. Die Kosten für eine Behandlung richten sich nach der Anzahl und Größe der behandelten Regionen und der für die Behandlung benötigten Materialmenge. Aufgrund der sehr langen Wirkdauer von Sculptra® von bis zu 2 Jahren ergibt sich ein überaus attraktives Kosten-Nutzen-Verhältnis.
Tipp
: Manche Ihrer Kollegen nutzen im Rahmen Ihres Praxis-Marketings die Chance und bieten das Beratungsgespräch als Service-Leistung an.

Gegenanzeigen: Bei akuten oder chronischen Hauterkrankungen (Infektionen oder Entzündungen) am oder in der Umgebung des zu behandelnden Areals, darf Sculptra nicht angewendet werden. Sculptra darf nicht bei Personen verwendet werden, die gegen einen der Bestandteile des Produkts allergisch sind.

Warnhinweise: Sculptra ist ausschließlich für die subkutane oder tief intradermale Anwendung bestimmt.

Oberflächliche Injektionen sind zu vermeiden, damit sich an der Einstichstelle keine Papeln oder Knötchen bilden, die auf eine unsachgemäße Injektionstechnik (oberflächliche Injektion, zu große Produktmenge, fehlerhafte Rekonstitution) hindeuten. Auch eine Massage des Behandlungsareals zur gleichmäßigen Verteilung des Präparats kann das Auftreten von Papeln oder Knötchen minimieren. Die Sculptra -Durchstechflaschen dürfen nur bei jeweils einer Patientin bzw. einem Patienten verwendet werden, um eine Verunreinigung zu vermeiden. Die Durchstechflasche nicht wiederverwenden und nicht erneut sterilisieren. Nicht verwenden, wenn die Verpackung oder die Durchstechflasche geöffnet oder beschädigt ist.
Um eine Infarzierung der Haut oder Embolien zu vermeiden, ist unbedingt darauf zu achten, dass das Produkt nicht in Blutgefäße injiziert wird (Aspiration!).
Konturdefekte nicht überkorrigieren (überfüllen), da sich der Defekt innerhalb mehrerer Wochen, wenn das Behandlungsergebnis von Sculptra einsetzt, allmählich verbessern sollte.
Das Produkt nicht in den roten Lippenbereich injizieren.
Die Trockensubstanz nur mit sterilem Wasser für Injektionszwecke (gemäß Europäischem Arzneibuch) rekonstituieren.
Zur Implantation von Sculptra 26 G-Nadeln mit sterilen Einmalspritzen verwenden.