logo

Die Haut besteht aus 3 Schichten

Unter der Haut befinden sich Muskeln und Knochen. Die Gesichtsknochen geben dem Gesicht Form und Stütze. Anders als in den anderen Körperbereichen sitzen die Muskeln hier direkt unter der Haut. Daher führt jede Muskelbewegung im Gesicht zu einer verstärkten Hautbewegung.

Oberhaut (Epidermis) – äußere Schicht
Lederhaut (Dermis) – mittlere Schicht
Unterhaut (Subcutis) – innere Schicht

Die Oberhaut

Die Zellen der Oberhaut bedecken und schützen den Körper. Sie besteht wiederum  aus mehreren Schichten. In der Regenerationszone oder auch Keimschicht finden laufend Zellteilungen statt. Hier werden ständig neue Zellen gebildet, um den Ersatz für die abgeschilferten Hautzellen der Oberfläche sicherzustellen. Zwischen diesen Zellen sind pigmentbildende Zellen eingelagert, die unsere Hautfärbung verursachen. Die oberste Schicht, also das, was wir gemeinhin als "Haut" sehen, ist die Hornschicht. Sie besteht aus verhornten, abgestorbenen Zellen, die in feinen Schuppen abfallen. Insgesamt dauert es etwa vier Wochen, bis eine in der Keimschicht gebildete Hautzelle die Oberfläche erreicht und an die Umwelt abgegeben wird. Da die Oberhaut nicht mit Blut versorgt wird, ist ihre Gesundheit und ihr Erscheinungsbild abhängig von den Nährstoffen, die von der Lederhaut und ihren Blutgefäßen geliefert werden.

Die Lederhaut

Die Lederhaut liegt unterhalb der Oberhaut. Sie enthält das Bindegewebe der Haut mit dem wichtigen Kollagen, das für die Haut strukturgebend ist. Die Lederhaut ist reich an Blutgefäßen und Nervenendungen. Weiterhin sind dort auch zahlreiche Schweissdrüsen, Talgdrüsen und Haarfollikel enthalten. Der kollagenhaltige Bereich der Lederhaut wird von den wichtigen Elastinfasern durchzogen, die für die Spannkraft der Haut maßgeblich verantwortlich sind. Die im Kollagen eingelagerte Hyaluronsäure speichert die Feuchtigkeit. Je mehr Kollagen vorhanden ist, um so mehr Elastin und Hyaluronsäure können eingelagert werden.

Die Unterhaut

Die Unterhaut besteht hauptsächlich aus Fettgewebe. Dieses Unterhautfettgewebe wird ebenfalls von zahlreichen Blutgefäßen und Nerven durchzogen. Neben der Produktion von Fettzellen hält es den Körper warm und schützt vor mechanischen Einwirkungen.

Unter der Haut befinden sich Muskeln und Knochen. Die Gesichtsknochen geben dem Gesicht Form und Stütze. Anders als in den anderen Körperbereichen sitzen die Muskeln hier direkt unter der Haut. Daher führt jede Muskelbewegung im Gesicht zu einer verstärkten Hautbewegung.